Presse > Pressemitteilungen > Verler Leben – kein Spaß für Ponys! - 04. September 2017

Verler Leben – kein Spaß für Ponys!

Pressemitteilung vom 04. September 2017

Demonstration von vielen Bürgern sehnlich erwartet 

Achtung für Tiere e. V. demonstrierte mit 12 Personen bei „Verler Leben“ und erhielt innerhalb von nur 4 Stunden über 400 Unterschriften gegen das Ponykarussell auf dem Schulhof der Grundschule. „Letztes Jahr wurde ein Pony, das nicht mehr laufen wollte, gepeitscht, bis es blutete“, habe eine Passantin erzählt, während sie gegen die Vermietung der Bürgerfläche für Ponykarussells unterschrieb. Auch Kinder hätten berichtet, dass Ponys im Karussell gepeitscht würden, sagt Astrid Reinke, Tierärztin und Vorsitzende von Achtung für Tiere. „Man muss weder Pferdeexperte noch Tierarzt sein, um das Tierleid „Kopf an Hinterteil im 8-Meter-Kreis“ zu erkennen. In Verl kommt die ohrenbetäubende Lärmkulisse hinzu. Unser Bürgerantrag gegen die Vermietung des Schulhofes für Tierquälerei ist bereits unterwegs.“  

Etliche Kommunen trügen einem modernen Tierschutzverständnis Rechnung und vermieteten keine Flächen mehr an Schausteller, die Pferde im Kreis trieben, berichtet Reinke. Bei den politisch Verantwortlichen im Kreis Gütersloh sei ein zeitgemäßes, gerechteres Mensch-Tier-Verhältnis aber noch nicht angekommen. Im Gegenteil: Ein CDU-Vertreter habe im Gütersloher Umweltausschuss ein flammendes Plädoyer fürs Ponykarussell gehalten. „Wer auf diese Weise Stellung bezieht, erteilt Mitgefühl mit wehrlosen Tieren eine Absage und verzögert den moralischen Fortschritt. Verhindern wird er ihn nicht. Immer mehr, vor allem junge Menschen, engagieren sich gegen das Quälen empfindsamer Tiere. Ich hoffe, dass Verler Politiker sich keinem antiquierten Parteidiktat unterwerfen.“  

Viele Verler Bürger dachten, es gäbe in ihrer Stadt keine Ponyquälerei mehr. Auch CDU-Wähler waren verärgert über die tierverachtende Tradition und haben gegen das Ponykarussell unterschrieben,“ erklärt Vorstandsmitglied Yvonne Herzig-Rother. „Unsere Demonstration für 2018 ist bereits angemeldet: Dann stehen wir direkt vor dem Karussell und zusätzlich vorne an der Straße!“ Infos unter www.achtung-fuer-tiere.de und 0152-27199234.  

Bildunterzeilen:
Viele junge Kirmesgäste lasen sich Sätze wie „Wenn Kinder wüssten, wie wir leiden, würden sie Ponyreitbahnen meiden“, oder „Pferde leiden stumm“ sehr genau durch und stellten dazu wichtige Fragen.

12 Vereinsmitglieder, einige davon Verler Bürger, nahmen sich an drei Tagen Zeit zu demonstrieren.

Auf vielfache Nachfrage der Kirmesbesucher formulierte Achtung für Tiere e. V. spontan einen Bürgerantrag gegen Ponyquälerei. In nur 4 Stunden kamen bereits 400 Unterschriften zusammen.

 

Zurück