Presse > Pressemitteilungen > Minni sucht Menschen - 8. Juni 2011

Minni sucht Menschen

Achtung für Tiere e.V. mahnt Kastration an

Pressemitteilung vom 8. Juni 2011
 
Der Verein Achtung für Tiere nimmt das Schicksal der kleinen Minni zum Anlass, um an die Kastrationspflicht für Freilaufkater- und Katzen zu erinnern. Minni ist selbst noch ein winziges Katzenkind und hatte vor einiger Zeit schon Nachwuchs. Ausgemergelt, krank, hungrig und unvorsichtig ging sie in die Falle von Achtung für Tiere, die Astrid Reinke nahe der Herzebrocker Straße aufgestellt hatte. Immer mehr heimatlose Kater und Katzen kämpfen auf der Straße ums Überleben.
 
Seit Dezember gilt für freilaufende Kater und Katzen Kastrations- und Kennzeichnungspflicht.
 
Trotz Panikattacken und Menschenscheu habe die kleine Katze ein Bedürfnis nach Streicheleinheiten. Reinke vermutet: „Sie wird kurzzeitig Kontakt zu Menschen gehabt haben. Manche Tierhalter kümmern sich nicht um ihre Tiere. Katzen sind aber keine Wildtiere. Ohne menschliche Hilfe leben sie nicht lange.“
 
Achtung für Tiere ließ Minni tierärztlich versorgen und kastrieren. Eigentlich sollte sie 10 Tage nach der Operation an den Fangort zurück gesetzt werden. Doch sie war zu schwach. Der Verein will Minni nicht wieder auf die Straße schicken und sucht jemanden, der für sie sorgen möchte. Die pauschale Aussage, man könne menschenscheue Katzen nicht in der Wohnung halten, ist nach Reinkes Erfahrung falsch: „Manche leben prima mit eingezäuntem Balkon und Beschäftigungs-, Kletter- und Rückzugsmöglichkeiten.“
 
Der Verein benötigt Hilfe beim Einfangen heimatloser Tiere. Sie müssen zum Tierarzt gefahren, wieder abgeholt und dann drei bis zehn Tage versorgt werden. Reinke ist nach einem langen Arbeitstag ehrenamtlich unterwegs, „doch müssen Futter, Fallen, Tierarzt, die Fahrerei und vieles mehr bezahlt werden. Uns fehlen Leute und Geld!“ Für Kater- und Katzenhalter, die die Kastrationspflicht missachten, hat sie kein Verständnis. „Sie boykottieren den Tierschutz, da sie ständig dem Katzenelend Vorschub leisten.“
 
Wenn Sie helfen möchten: www.achtung-fuer-tiere.de, Tel.: 05241-238467, Mail: astrid-reinke@gmx.de.

Zurück