Presse > Pressemitteilungen > Infoaktion zu "Ponykarussells" - 23. Mai 2013

Kirmes ohne Ponys - ja, bitte!

Pressemitteilung 23.05.2013


Dass sich im Trubel der Pfingstkirmes immer noch ein „Ponykarussell“ mit echten Pferden drehte, war für den Verein Achtung für Tiere e. V. Anlass für Infoaktionen in der Gütersloher Innenstadt. Ponykarussellbetreiber betonten einen guten Pflegezustand ihrer Pferde. „Sie versuchen damit vom Tierleid abzulenken,“ meint die Tierärztin und Vereinsvorsitzende Astrid Reinke, „Pferde gehen nicht ohne Zwang mit hängendem Kopf inmitten von Lärm teilnahmslos im Kreis.“ Eine Pferdehalterin stimmte zu:„Das Kreislaufen ist der blanke Horror und entspricht in keiner Weise dem natürlichen Bewegungsverhalten von Pferden. Die Tiere stumpfen ab und geben sich völlig auf.“

Bei einem Quiz über Pferde konnten Passanten Wissen erwerben und Stofftiere gewinnen. Jugendliche und erwachsene Vereinsmitglieder stellten gemeinsam ein Ponykarussell nach. Eine Mutter räumte ein: „Ich habe mein Kind dort reiten lassen, weil ich mir keine Gedanken darüber gemacht habe, was die Ponys dabei empfinden. Jetzt schäme ich mich dafür.“ Ein 11-jähriges Mädchen sagte, sie wolle nicht auf Kirmesponys reiten: “Weil man doch sieht, wie traurig die sind.“

Achtung für Tiere sammelt Unterschriften gegen die Bereitstellung städtischer Flächen für Ponykarussells. „Am Wochenende haben wir trotz miserablen Wetters die 1000-Unterschriften-Marke geknackt“, freut sich Reinke. Ponykarussells vermittelten Kindern, dass wehrlose Tiere wie Automaten für den eigenen Spaß benutzt werden dürfen. „Das finde ich Kindern gegenüber unredlich. Tierschutz hat seit 2002 Verfassungsrang!“

Bilder von der Aktion ►

Zurück