Presse > Pressemitteilungen > Anspruchsvolle Vierbeiner - 14. April 2015

Anspruchsvolle Vierbeiner

Esel sind nicht stur, sie lassen sich nur zu nichts zwingen!

Pressemitteilung vom 14. April 2015


Achtung für Tiere e.V. versorgt alte und kranke Tiere bis an ihr Lebensende und engagiert sich für den fairen Umgang mit Tieren. In Kooperation mit dem Fachbereich Jugend richten die Mitglieder Ferienspiele zu Tierschutzthemen aus. Letzten Samstag lernten 8 Mädchen eine Menge über die Lebensweise, das Verhalten und die tiergerechte Behandlung von Eseln und Pferden.

Einige Teilnehmerinnen kannten die Vorsitzende Astrid Reinke und einige der Vereinshunde bereits aus dem Tierschutzunterricht an ihrer Schule. „Esel und Pferde sind starke, schwere Tiere. Ohne es böse zu meinen, können sie uns Menschen schwer verletzen, wenn wir nicht vorsichtig sind!“ Die Tierärztin erklärte: „Wickelt Euch niemals den Führstrick um die Hand, stellt Euch nie direkt hinter die Tiere und sprecht sie immer an, bevor Ihr Euch nähert, egal von wo Ihr kommt…“

Zusammen mit Jugendgruppenmitglied Marie Eggert, Biologiestudent Philipp Lange und reger Mitwirkung der Esel Lotta, Mira und Benjamin erläuterte Reinke: „Artgerecht ist nur ein  Offenstall mit Auslauf und Weide, wo Esel und Pferde selbst bestimmen können, wann sie drinnen sein und wann sie sich draußen nach Lust und Laune bewegen wollen.“ Die Tiere benötigen Sand zum Wälzen, was Spaß macht und der Fellpflege dient. Neben Heu und Stroh essen sie besonders gerne die Rinde von Weiden oder Birkenästen. „Ein Esel darf nie allein gehalten werden. Er braucht andere Esel als Gesellschaft. Pferde oder Ziegen sind kein Ersatz für Artgenossen. Zum Glück wurde das inzwischen sogar von Gerichten entschieden“, weiß Reinke.

Unter Maries und Philipps fachkundiger Anleitung wurden Lotta, Mira und Benjamin von oben bis unten gewienert, ihre Hufe wurden gepflegt und dann ging es in Begleitung der Hunde Ayse und Toni zum Eselwalking rund ums Feld. Ställe ausmisten, Stroh und Heu verteilen und ein lustiges  Schubkarren-Wassereimer-Wettrennen sorgten ebenfalls für jede Menge Bewegung.

Zur Belohnung für alle Anstrengungen gab es selbst gebackene Eselkekse und für alle Teilnehmerinnen eine schöne Urkunde. Die Vereinsmitglieder bekamen Feedbacks wie: „Das war toll!“ oder „Mir hat nichts nicht gefallen!“ und jede Menge schöner Eselbilder.

Achtung für Tiere bestreitet seine gesamte Arbeit mithilfe freiwilliger Spenden. Infos über Vereinsprojekte unter: www.achtung-fuer-tiere.de oder Tel.0152-27199234.

Zurück