Presse > Pressemitteilungen > Zehn Kinder erarbeiten sich ihr Tierschutzdiplom - 14. April 2012

Zehn Kinder erarbeiten sich ihr Tierschutzdiplom

Köpfchen, schauspielerisches und künstlerisches Talent gefragt

Pressemitteilung vom 14. April 2012

Zehn junge Tierfreundinnen und Tierfreunde ergatterten einen Platz beim dreitägigen Tierschutz-Diplom des Vereins Achtung für Tiere e. V., das dieser im Rahmen der Ferienspiele des Fachbereichs Jugend anbietet. Wie die meisten der Kinder war auch die zehnjährige Michelle dabei „weil ich Tiere mag und wir sie schützen müssen, weil sie wehrlos sind und mache Menschen sie sehr ärgern.“  

Die Kinder erlebten hautnah, dass Tiere und Menschen viel gemeinsam haben. Tiere möchten so einfache Dinge wie frei sein, mit Artgenossen herumtollen, die Frühlingssonne genießen und keine Angst und Schmerzen leiden. Die Teilnehmenden diskutierten, wie wir Menschen es wohl finden würden, wenn mächtige Außerirdische mit uns all die Dinge tun würden, die wir Tieren zumuten: z.B. bei Tierversuchen, zum Spaß im Zirkus oder einfach in einen Käfig gesperrt zu sein.  

Astrid Reinke ist Tierärztin und Pädagogin und leitet die Tierschutz-Ferienspiele seit sechs Jahren. „Menschen sollten sich bewusst für oder gegen Tierleid entscheiden können und sich nicht einfach daran gewöhnen. Viele wissen gar nicht, dass der Nutzen von Tierversuchen bis heute unbewiesen ist oder dass Pferde sich täglich 16 Stunden selbst bestimmt bewegen wollen, weshalb ihr Leben im Zirkus ohne Leiden nicht möglich ist.“ Das Projekt ist nach pädagogischen Grundsätzen konzipiert, berücksichtigt den Stand der Wissenschaft und zeigt Möglichkeiten eigenen Handelns.  

Begeistert studierten alle zusammen „Krümels Reise“ ein, ein Handpuppenstück, in dem eine kleine Maus unter die Lupe nimmt, was es für Tiere bedeutet, von Menschen für dies und das benutzt zu werden. Die Vereinshunde wurden bei täglichen Ausflügen zum sportlichen Wettstreit der Supernasen gefordert. Die hüftkranke hyperaktive Lina, der einäugige Streuner Bilbo, die ängstliche Ayse, die gelähmte Luzi und Gast Ljubo zeigten im Schnüffelwettbewerb, dass ihre Nasen viel besser sind als die Verstecke der Menschen.  

Reinke lobte die Kinder: „Ihr habt Euch das Tierschutzdiplom redlich verdient. Ihr könnt noch viel Gutes für die Tiere erreichen.“ Sie resümmierte: „Die Kinder lernen hier mit Kopf, Herz und Hand, dass sich andere auf sie verlassen und sie gemeinsam etwas Tolles leisten können.“ Das Feedback der Kinder war durchweg positiv. Vivian schrieb begeistert: „Alles war super spannend und hat Spaß gemacht.“ Und Michelle und Amelie hätten gerne längere Tierschutz-Ferienspiele gehabt.    

Geschwisterkinder, Eltern und Großeltern waren mucksmäuschenstill, als die 10 Tierfreunde ihr Theaterstück aufführten. Am Ende erinnerten Maus Krümel und ihre Freunde: „Wir Tiere können uns nicht wehren. Nur Ihr Menschen könnt uns helfen!“  

Da Achtung für Tiere kein Geld von den Kommunen und keine Einkünfte aus Tierabgaben erhält, ist der Verein auf freiwillige Spenden und erheblichen ehrenamtlichem Einsatz angewiesen. Wer die Jugendarbeit unterstützen möchte, erhält Infos unter Tel: 05241-238467 oder www.achtung-fuer-tiere.de.     

Zurück