Presse > Pressemitteilungen > Ferienspiele bei Achtung für Tiere - 24. Juli 2009

Auf Augenhöhe mit dem besten Freund

Pressemitteilung von Achtung für Tiere vom 24.07.09

Die Tierschutzferienspiele am 22. und 23. Juli fanden zum ersten Mal beim Verein Achtung für Tiere und seinen Schützlingen in der Melanchthonstraße 13 statt.

Tierärztin und Vorsitzende Astrid Reinke berichtet: „Wir bekommen Post von Kindern, die über die Leiden von Tieren verzweifelt sind. Wir sprechen mit ihnen über ihre Gefühle und Möglichkeiten, selbst für Tiere aktiv zu werden.“

 

Bei „Tiere schützen und verstehen – Das Tierschutzdiplom“ lernen Kinder spielerisch den Umgang mit Tieren. Sie verstehen, warum sie Rücksicht auf das empfindliche Gehör der Katzen und Hunde nehmen müssen, dass Kater Robby seine gereizte Stimmung mit dem Schwanz zeigt, dass der schwer behinderte Kater Sandokan Freude am Leben hat und warum der verletzte Hund Max nicht mittoben konnte. Große Aufregung entstand, als sie eine schwer verletzte Taube bemerkten. Das Tier musste getötet werden und wurde gemeinsam beerdigt.

 

Pepe stellte fest „Tiere haben auch Gefühle - wie Menschen. Deshalb darf man sie nicht quälen.“ Zwei weitere Programmpunkte, Tierversuche und Zirkus, hatten viel miteinander zu tun: Tiere werden in Käfige gesperrt und sind Menschen hilflos ausgeliefert. Nur heimliche Filmaufnahmen von Tierschutzorganisationen machen ihr Leid manchmal bekannt.

 

Vier Teilnehmerinnen ernteten mit einem selbst verfassten Theaterstück über Tiere im Labor viel Applaus. Lara (11) fasste die Ergebnisse der zweitägigen Zusammenarbeit so zusammen: „Viele Tiere leiden. Wir können ihnen helfen, indem wir andere Menschen darüber informieren.“

Frauke Albersmeier von Achtung für Tiere abschließend: „Kinder, die zu unseren Ferienspielen kommen, sind freundlich zu den Tieren und dankbar für alles Neue, was sie hier lernen. Für uns ist es jedes Mal eine große Bereicherung!“

 

Hier geht's zur Fotogalerie.

Zurück