Tiere brauchen Sie.

Helfen Sie mit
Spenden
Achtung für Tiere e.V. - für Freunde in Not
Gretel im Bad
Große Sorge um unsere kleine Gretel

Gretel ist eine unserer Hennen aus Bodenhaltung. Ausgelaugt, wund und an vielen Stellen kahlgerupft nahmen wir sie zusammen mit Anneliese und Frieda zu Weihnachten auf. Nun ist unsere lustige und zutrauliche Gretel erkrankt. Zwar wissen wir, dass diese armen, als Eierlegemaschinen missbrauchten Wesen, oft nicht mehr lange überleben können. Aber das macht es kein bisschen weniger traurig, frustrierend und ungerecht, wenn es dann tatsächlich so kommt... Newsletter ►

Kastenstand
Dürfen wir in diesen Zeiten über Tierschutz sprechen?

Dass manche sich diese Frage tatsächlich stellen, zeigt, dass Riesenberge Arbeit für die Tiere vor uns liegen. Sie sind durch die Coronakrise noch größer geworden.
Es gibt nicht die geringste Veranlassung, das Fortkommen für den Schutz und die Rechte der Tiere auf Eis zu legen, gerade jetzt nicht... Newsletter zur Coronakrise ►

Stallpuzzle
Spendenpuzzle Stallneubau

Der alte, marode Stall neben dem Katzenbereich wurde bereits von uns in Eigenarbeit abgerissen und muss nun durch einen stabilen neuen Stall ersetzt werden. Bitte helfen Sie uns, das Geld für den dringend benötigten Stall zusammen zu bekommen, damit Caruso und seine Frauen endlich ein schönes eigenes Zuhause beziehen können.

Puzzeln Sie mit ►

Mit Herz und Pfote Heft 14
NEU: Mit Herz und Pfote 2020

Die aktuelle Ausgabe der Vereinszeitung von Achtung für Tiere ist erschienen.

Mit Herz und Pfote, Heft 14, hier online lesen ►

oder Printausgabe anfordern: Kontakt ►

Deutsches Primatenzentrum
Tierversuche an Affen
Deutsches Primatenzentrum Göttingen: seit über 40 Jahren milliardenschweres Tierleid
Affenklonversuche in China und Abgasversuche der Volkswagenstiftung sorgen aktuell für neue traurige Aufmerksamkeit für Tierversuche. Prof. Dr. Treue, Direktor des Deutschen Primatenzentrums, ist ebenfalls stellvertretender Direktor des Kuratoriums der Volkswagenstiftung. Lesen Sie hier unseren Augenzeugenbericht über einen Besuch im DPZ.
Demo gegen Ponyleid
Unübersehbarer Protest gegen Ponykarussells

Teils bei Sturm und Wolkenbruch demonstrierten wir gegen Kindertäuschung und Ponyquälerei in Versmold. In Ponykarussells dürfen Pferde vier Stunden lang linksherum getrieben werden, bevor ihnen eine Pause gewährt werden muss. Zweimal zwei Stunden sind das Mindeste, was für die Tiere tun kann, wer sieht, welche Tierquälerei sich dort in aller Öffentlichkeit abspielt.

Weiterlesen ...

Django
Für ein zweites Leben
Lebenshof bittet um Hilfe für Tiere

Auf dem Lebenshof in Varensell schenkt Achtung für Tiere e.V. misshandelten, ausgesetzten und behinderten Tieren ein zweites Leben. Tieren wie dem scheuen Django. Der von Menschen verstümmelte große Hund überstand gerade einen schweren Krankheitsschub.

„Unserem lieben Django haben Menschen Ohren und Schwanz verstümmelt, extrem schmerzempfindliche Körperteile“, berichtet Astrid Reinke, Vorsitzende von Achtung für Tiere. „Seine Beine sind krumm und er hat jeden Grund der Welt, Menschen zu misstrauen.“ Django habe eine Erkrankung der Verdauungsorgane. „Sie tritt in Schüben auf. ... Pressemitteilung

Demo gegen Ponyleid
Erfolg für die Ponys!

Nachdem das Ponykarussell nach unserer Demo vom Volksfest in Mastholte bereits verschwunden war, steht auf dem Nikolausmarkt in Halle in diesem Jahr auch kein Ponykarussell mehr! Die Stadtverwaltung ist unserer Demo und dem Antrag auf Abschaffung vorausgeeilt. Das ist spitze!

Lichtermarsch gegen den Labortod, Münster
Mit Lichtern gegen die Finsternis der Tierversuche

Schätzungsweise 300 Menschen kamen an diesem Samstag zu einem Lichtermarsch gegen den Labortod in Münster zusammen. Achtung für Tiere war auch diesmal wieder dabei, zusammen mit vielen anderen Tierschutzorganisationen und Privatpersonen. „Münster, aufgewacht! Schluss mit dem Morden in der Nachbarschaft!“ – mit Sprechchören und mit lichtergeschmückten Schildern, Kreuzen und Stofftieren erregten wir viel Aufsehen zur besten Weihnachtseinkaufszeit in der Münsteraner Innenstadt.

Demonstration gegen Tierversuche in Münster
Auch Münsteraner Demo für Tiere größer als erwartet

Genau eine Woche nach der größten Tierrechtsdemo Deutschlands kamen auch in Münster am Samstag, den 23. November, mehr Teilnehmer als erwartet zum Protest gegen Tierquälerei unter dem Deckmantel von Wissenschaft zusammen. Rund 2.500 Menschen demonstrierten gegen den Ausbau des berüchtigten Tierversuchslabors Covance und für die Abschaffung aller Tierversuche. Auch Achtung für Tiere war wieder für die Tiere dabei.

 
Tierversuche LPT Hamburg
Foto oben: SOKO Tierschutz/
Cruelty Free International
LPT schließt, aber...

überall anders geht das Leid weiter (auch an anderen Standorten desselben Unternehmens in Deutschland). Am Samstag, den 16. November, demonstrierten darum 15.000 Menschen für die Abschaffung aller Tierversuche! Auch Achtung für Tiere war bei der vermutlich größten Demo für Tiere dabei.

  
Größte Demo für Tiere
Durch eine Undercoveraktion der Soko Tierschutz waren unvorstellbare Grausamkeiten gegen Hunde, Affen und andere Tiere im Labor der u.a. in Mienenbüttel ansässigen Firma LPT an die Öffentlichkeit gelangt. „Wie so oft hatten Politik und Behörden in Sachen Tierschutz versagt. Es ist ein Skandal, dass Tierleid durch Privatpersonen bekannt gemacht wird, nicht durch diejenigen, die mit Steuergeldern bezahlt werden“, kritisiert Tierärztin Astrid Reinke, Vorsitzende von Achtung für Tiere e.V.

Pressemitteilung

Demo Michaeliskirmes 2019
Protest gegen Ponykarussells wächst

Nach der Gütersloher Pfingstkirmes bereicherten wir auch die Michaeliskirmes neun Tage mit unseren Demos gegen Tierleid im Ponykarussell. Kein Tier geht ohne Zwang stundenlang im winzigen Kreis linksherum, nicht einmal minutenlang. Kinder lernen im Ponykarussell, die Bedürfnisse von Tiere zu missachten und sie wie empfindungslose Automaten zu benutzen. Pressemitteilung ►

Mehr Infos:

Amtstierärztliche Kontrollen

"Bestandsregulierung" beschönigt und enthemmt

Die sogenannte „Bestandsregulierung von Bisams und Nutrias“ soll harmlos klingen, der technische Begriff das Leid der Tiere kaschieren. Er bricht einem barbarischen Gemetzel Bahn.

Foto: angieconscious /pixelio.de
tl_files/_aft/bilder/themen/Tierschutzaktionen
/Tag_Abschaffung_TV_2019/DSC02459.jpg Aktionstag gegen Tierversuche 2019

In vielen deutschen Städten fanden am 27.4. Demonstrationen und Mahnwachen gegen Tierversuche statt. Anlass war der Internationale Tag zur Abschaffung der Tierversuche. In Gütersloh organisierte Achtung für Tiere eine Menschenkette in der Innenstadt.

Pressemitteilung ►

Fotogalerie ►

Tierschutzunterricht + Hofbesuch
Tierschutz in der Schule & Schule auf dem Lebenshof 

Es gibt viele Gründe und Anlässe, Tiere, ihre Bedürfnisse und ihren Schutz in unterschiedlichsten Fächern zum Thema in der Schule zu machen.

Hier finden Sie einige Informationen dazu, wie unsere Tierschutzlehrerinnen dabei helfen, Tierschutz in die Schule zu bringen - und wie die Schule zum Tierschutz kommen kann: mit einem Besuch auf dem Lebenshof von Achtung für Tiere ►.

Vermächtnisflyer
Tiere brauchen uns jetzt und in Zukunft
Diese Broschüre informiert darüber, wie Sie Tieren mit einem Vermächtnis helfen können. Tiere können nach deutschem Recht nicht als Erben eingesetzt werden. Organisationen, die Tieren helfen, schon. Mit einem Vermächtnis schenken Sie Sicherheit für die Entscheidung über die Aufnahme von Tieren, für langfristige und wirksame Jugend-Tierschutzbildung, Kampagnen gegen erlaubte Tierquälerei und vieles mehr.