Wird dieser Newsletter nicht richtig dargestellt? Dann klicken Sie bitte hier ►

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

Trauerfälle und freudige Ereignisse liegen oft direkt nebeneinander. Nachdem Alte Katze ihre schwere Operation erstaunlich gut und komplikationsarm überstanden hat, mussten wir von unserem lieben alten Robby und kurz darauf von der scheuen, schon immer kränklichen Härchen Abschied nehmen.

Wir sind froh, dass wir Robby und Härchen ein leidensarmes Lebensende verschaffen konnten.

Robbys Nachruf ►

Härchens Nachruf ►

Zugleich brauchen die Lebenden unsere Fürsorge und wir dürfen in unserem Bemühen um eine faire Welt, den fairen Umgang mit allen Tieren, nicht nachlassen.

In diesem Newsletter:

Alte Katze nach Amputation wohlauf

Tierschutzdiplome an 31 Kinder verliehen

Einladung: Open-Air-Gottesdienst für Mensch und Tier

Ihre Stimme für ein Heimtierschutzgesetz

Termine

Mithelfen

Alle bisherigen Newsletter finden sich im Archiv

Alte Katze nach Amputation wohlauf

Dank der spontanen Hilfsbereitschaft einiger Tierfreundinnen und Tierfreunde hat Alte Katze die Tumoroperation samt Hinterbeinamputation inzwischen gut überstanden. Die vergleichsweise lange Fahrt in die Klinik war stressig, denn sie leidet unter Reisekrankheit. Die ersten Stunden nach der Operation müssen vor allem wegen der fremden Umgebung ebenfalls schlimm gewesen sein. Am Morgen nach der Operation rief mich eine Klinikmitarbeiterin an, ich möge die kleine Patientin bitte sofort abholen. Sie drehte durch und drohte sich selbst dabei zu verletzen. Ich holte das frisch operierte Tier mit gemischten Gefühlen zu uns nach Hause und setzte sie hier in einen Zimmerkäfig.

Dort inmitten ihrer Familie entspannte sie sich sofort und ohne Beruhigungsmittel. Die 10 Tage Käfigruhe waren dann für uns alle aber doch eine harte Zeit. Alte Katze wäre bereits am ersten Tag nach der OP auf den nächststehenden Kletterbaum gestiegen, wenn wir sie gelassen hätten. Inzwischen hüpft sie zwischen den anderen Katzen drinnen und draußen herum und klettert auch je nach Bedarf auf alle Bäume. Die Katzentreppe, die ich ihr zwecks leichteren Aufstiegs bereit gestellt hatte, hat sie keines Blickes gewürdigt. Der schwere Eingriff hat Alte Katze zweifellos ein erfülltes Katzenleben ermöglicht, allerdings wohl auch nur deshalb, weil sie trotz aller Scheu ein gewisses Vertrauen in ihre gewohnte Lebenssituation hatte. Wir danken den Spenderinnen und Spendern für ihren Zuschuss zur Operation von Herzen!

Tierschutzdiplome an 31 Kinder verliehen

In diesem Sommer führten wir drei große Tierschutz-Diplom-Veranstaltungen durch: Zuerst unser seit Jahren bewährtes Format »Tiere schützen und verstehen - Das Tierschutzdiplom« in Kooperation mit dem Fachbereich Jugend der Stadt Gütersloh. Im Anschluss fanden zwei ganztägige Tierschutzwochen mit dem Motto »Streicheln ist nicht genug« in Kooperation mit der VHS Gütersloh und der Familie-Osthushenrich-Stiftung in Gütersloh und auf dem Tierschutzhof in Varensell statt. Es waren tolle Tierschutztage mit tollen jungen Tierfreunden und professioneller Unterstützung unserer jeweiligen Kooperationspartner.

Themen waren der eigene Umgang mit Tieren, Tierversuche, Tiere in der Ernährung, Zirkus, Ponyreiten auf der Kirmes, tiergerechte Pferdehaltung, wir bauen ein Insektenhotel und vieles mehr.

Solche groß angelegten Projekte, die Wissen über Tiere und Mitgefühl für sie bereits bei jungen Menschen fördern, können wir nur mit Hilfe unserer Spenderinnen und Spender durchführen. Vielen Dank, dass Sie dies ermöglichen.

Fotos der drei Veranstaltungen finden Sie hier:

»Tiere schützen und verstehen - Das Tierschutzdiplom« - 1. - 3. Juli ►

»Streicheln ist nicht genug« - 13. - 17- Juli ►

»Streicheln ist nicht genug« - 20. - 24. Juli ►

Einladung: Open-Air-Gottesdienst für Mensch und Tier

Am 16. August laden Pfarrer Armin Piepenbrink-Rademacher und wir zum Open-Air-Gottesdienst für Mensch und Tier.

Tierfreundinnen und Tierfreunde aus der ganzen Region treffen sich samt Vierbeinern direkt neben der Altstädter Nicolaikirche in der Bielefelder Innenstadt.

Pfarrer Armin Piepenbrink-Rademacher: »Wir nutzen diesen Tag, um uns die Schutzbefohlenheit der Tiere, mit denen wir diese Welt teilen, in Erinnerung zu rufen.

Die Handlungsfreiheit, die wir Menschen für uns beanspruchen, ist auch mit der Verantwortung verbunden, uns vor Augen zu führen, wie sich unser Verhalten auf andere empfindungsfähige Lebewesen auswirkt. Und ich bin überzeugt, dass wir auch persönlich nur gewinnen können, wenn wir diese Verantwortung wahrnehmen.«

Wir werden Einblicke in den verändertern Tierschutzalltag auf dem neuen alten Hof geben. Musikalisch wird den Gottesdienst in diesem Jahr wieder Bernhard Auge am Klavier begleiten. Während der Andacht wird eine Speisung für Mensch und Tier gereicht und beim anschließenden Kirchenkaffee mit selbstgebackenen Kleinigkeiten, für die kein Tier leiden musste, ist Zeit für Gespräche. Wir freuen uns auf Sie!

Open Air Gottesdienst für Mensch und Tier: Sonntag, 16. August, 10:30 Uhr am Leineweberbrunnen in der Bielefelder Altstadt. Infos unter www.achtung-fuer-tiere.de. Kontakt: info@achtung- fuer-tiere.de oder 05241-238467.

Ihre Stimme für ein Heimtierschutzgesetz

Mehr als 30 Millionen Tiere werden in Deutschland als Haustiere gehalten. In den allermeisten Fällen werden Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen, Sittiche, Fische und andere wie eine Ware verkauft und weiterverkauft oder verschenkt. In der Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit versuchen wir Menschen dafür zu sensibilisieren, wie ausgeliefert Tiere "ihren" Menschen dadurch sind. Wer Tierleid in Privathand auf die Spur kommt, hat es oft schwer, für die betroffenen Tiere zumindest kleine Verbesserungen zu erreichen, denn dafür fehlt es an gesetzlicher Handhabe.

Deshalb unterstützen wir die Forderung von Peta Deutschland e.V. nach einem Heimtierschutzgesetz, dass beispielsweise die Gruppenhaltung soziallebender Tiere obligatorisch macht, eine bundesweit einheitliche Kastrationspflicht für Freigänger einfährt und den Verkauf von Tieren im Zoohandel verbietet. Bitte unterstützen Sie die Petition für die Einführung zumindest dieser Maßnahmen gegen nachlässigen Umgang und Missbrauch von Tieren in Privathand und auf dem Heimtiermarkt. Beteiligen Sie sich an der Unterschriftenaktion ►, gerichtet an das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung.

Alles, was wir für Tiere tun, schaffen wir nur mit Ihrer Hilfe. Helfen Sie mit Ihrer Spende ►.

Spendenkonto-Nr.: 1000 78 98 ∙ BLZ: 478 500 65
Sparkasse Gütersloh
IBAN: DE17 4785 0065 0010 0078 98
SWIFT-BIC: WELADED1GTL

Termine

16. August 2015: Gottesdienst für Mensch und Tier, Bielefeld

14. August 2015: Aktiventreffen, 17:30, Melanchthonstr. 13, Gütersloh

27. September 2015: Demo gegen Ponykarussells, vor der Michaeliskirmes in Gütersloh

Mithelfen

Möchten Sie unseren Verein und unsere Projekte aktiv unterstützen? Dazu gibt es viele Möglichkeiten.

Wir freuen uns über jeden, der mithelfen ► will!

Tierfreundlich grüßt Sie...

Ihr Achtung für Tiere-Team


Achtung für Tiere e.V. - Für Freunde in Not
Melanchthonstr. 13
33334 Gütersloh

www.achtung-fuer-tiere.de
info@achtung-fuer-tiere.de
Tel.: 05241-238467

Spenden und Beiträge steuerlich absetzbar. Als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.

Ausstellung von Spendenquittungen zum Jahreswechsel, auf Wunsch auch früher.


::Möchten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten?::


Diesen Wunsch respektieren wir selbstverständlich, denn wir möchten den Newsletter nur an die Menschen versenden, die das auch ausdrücklich wünschen. Sie können diesen Newsletter ganz einfach wieder abbestellen, indem Sie auf diese Nachricht eine Antwort-Mail schicken und uns dies kurz mitteilen. Oder Sie klicken einfach auf den folgenden Link, um uns eine E-Mail zu senden (Betreff oder zusätzlicher Text sind nicht erforderlich): abmelden@achtung-fuer-tiere.de