Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

lesen Sie im aktuellen Newsletter Nachrichten zu diesen Themen:

Partner für Tierschutzhof gesucht

Zuhause gesucht: Max

Zuhause gesucht: Biene

Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche

Termine

Mithelfen

Alle bisherigen Newsletter finden sich im Archiv

Partner für Tierschutzhof gesucht

Bevor wir eine geeignete Immobilie erwerben können, muss unser Anliegen noch bekannter werden und »etwas« mehr Geld für seine Umsetzung zusammenkommen. Bitte unterstützen Sie unsere Bemühungen:

Wir haben ein Sonderkonto »Tierschutzhof« eingerichtet:

Spendenkontonummer 771338
IBAN: DE40478500650000771338
BIC: WELADED1GTL
Sparkasse Gütersloh.

In den letzten Jahren sind hierfür bereits zweckgebundene Spenden eingegangen. Nun sind weitere Unterstützer hinzugekommen. Vielen herzlichen Dank für die ermunternden Zuschriften und Telefonate. All das reicht aber derzeit noch nicht für den Erwerb einer Immobilie. Darum suchen wir nach weiteren Partnern, die in praktischen und nachhaltigen Tierschutz investieren möchten. Bitte melden Sie sich, wenn auch Sie sich einbringen möchten!

Und bitte unterstützen Sie uns durch Mund-zu-Mund-Propaganda, damit überall in und um Gütersloh bekannt wird, dass wir auf der Suche sind. Wir suchen im Raum Pavenstädt, Blankenhagen, Marienfeld, Isselhorst, Avenwedde, Friedrichsdorf, Brackwede, Rietberg, Rheda-Wiedenbrück, Niehorst, Brockhagen.

Vielleicht gibt es jetzt schon eine Immobilie, die für Privatleute unattraktiv, für unseren Plan aber geeignet ist. Vielleicht können wir eine Immobilie auch »häppchenweise« erwerben, z.B. ein kleines Haus am Stadtrand, in dessen unmittelbarer Nachbarschaft Weideland zu pachten ist.

Ansprechpartnerin: Astrid Reinke, 05241-238467, info@achtung-fuer-tiere.de.

Mehr über das Projekt »Tierschutzhof« finden Sie hier ►.

Zuhause gesucht: Max

Ausgemergelt, verdreckt und voller Flöhe und Zecken war Max, als wir ihn kennen lernten. Er hat sich inzwischen gut entwickelt, zugenommen, und sein Allgemeinzustand bessert sich zusehends. Wir versorgen ihn täglich dort, wo wir ihn fingen und wohin wir ihn nach seiner »Rundumsanierung« und Kastration zurück bringen mussten. Unsere Katzenhilfsaktion sowie Alterserscheinungen und Tumorerkrankungen unserer eigenen Tiere verursachten in den letzten Monaten hohe Tierarztkosten und viel Pflegeaufwand. Noch mehr Tiere können wir nicht versorgen.

Seit ein paar Tagen wird Max endlich zutraulicher. Nun wartet er schon darauf, dass unser Vereinswagen vorfährt und läuft uns manchmal sogar maunzend ein Stückchen entgegen. Es hat viel Überredungskunst gekostet, bis er sich dort draußen beim Essen anfassen ließ. Das Futter, das wir anliefern, damit er etwas auf die Rippen bekommt, muss er sich allerdings mit diversen Nagetieren teilen. Deshalb besuchen wir ihn möglichst früh morgens, damit er zumindest die größere Portion davon bekommt.

Man merkt, dass Max nun Kontakt zu Menschen sucht. Gerne würden wir ihn vor Gefahren wie Straßenverkehr, Jägern u.v.m. durch Tierfreunde beschützt wissen, die Erfahrung mit scheuen Katzen haben.

Möchten Sie sich von dem kleinen Charmeur um den Finger wickeln lassen? Mehr Bilder von Max gibt es hier ►. Infos unter 05241-238467 oder info@achtung-fuer-tiere.de.

Zuhause gesucht: Biene

Nach unserem Newsletter zur Katzenhilfsaktion lieferten zwei Tierfreunde eine zusätzliche schöne stabile Hütte bei uns ab, sodass Kater Tiger sehr schnell ein Dach über dem Kopf hatte. Vielen Dank! Wir bauten zusammen mit der Jugendgruppe derweil an unseren Hütten weiter. Inzwischen sind fast alle fertig gestellt. Sollte sich für Biene niemand finden, so muss sie sich also keine Hütte mit Tiger teilen, sondern bekommt eine eigene.

Die kleine Biene ging als letzte in die Falle. Sie hat die Kastration gut überstanden und wir konnten sie etwas aufpäppeln.

Biene ist immer noch sehr scheu. Doch während sie anfangs buchstäblich die Wände ihres Katzenkäfigs hoch ging, benutzt sie inzwischen auch Fußböden und Kletterbäume. Wir können sie vorsichtig anfassen und hin- und hertragen. Sie ist begeistert von anderen Katzen, orientiert sich stark an ihnen und ahmt sie nach. Ausgerechnet Tiger schätzt ihre Nähe leider nicht. Deshalb würden wir lieber als sie samt Hütte zu »entlassen« ein gutes Zuhause für sie finden.

Menschenscheue Katzen wie Biene stehen schlimme Ängste aus, wenn es endlich gelingt, sie zwecks Kastration einzufangen. Das ist zur Eindämmung des großen Katzenelends unbedingt nötig. Auch diese Leiden gehören zu den unüberschaubaren Folgen des verantwortungslosen Umgangs mit Hauskatzen, die nicht kastriert werden.

Biene ist jung und man könnte sie noch von allen möglichen Vorteilen des Zusammenseins mit Zweibeinern überzeugen. Wir suchen geduldige Katzenkenner, die Erfahrung mit aus Angst wehrhaften Samtpfoten haben. Klein und schwach, setzen wir sie ungern in eine Freiheit zwischen Industrieanlagen zurück. Mehr Bilder von Biene finden Sie hier ►. Infos unter 05241-238467 oder info@achtung-fuer-tiere.de.

Internationaler Tag zur Abschaffung der Tierversuche

Am 26. April begehen wir den Internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche mit einer Mahnwache in der Gütersloher Innenstadt. Wir trauern um mehr als 3 Millionen Tiere, die jährlich in deutschen Laboren getötet werden. Die neuesten Zahlen zeigen erneut einen Anstieg von Tierversuchen trotz ständiger Beteuerungen von Wissenschaft und Politik, Tierversuche verringern zu wollen. Tiere empfinden Schmerz, Angst, Einsamkeit und Lebensfreude ähnlich wie wir Menschen.

Es gibt keine Entschuldigung dafür, ihnen Qualen zuzufügen, gegen die wir selbst uns vehement wehren würden - nur weil die Tiere sich nicht wehren können!

Bringen auch Sie Ihren Protest zum Ausdruck: Unterstützen Sie unsere Mahnwache, tragen Sie sich in unserem Kondolenzbuch ein und geben Sie den Tieren Ihre Stimme.

Alle 10 Sekunden stirbt ein Tier im Labor – helfen Sie, diese Uhr anzuhalten!

26. April 2014 ab 11 Uhr, vor der Citywache am Berliner Platz, Gütersloh.

Alles, was wir für Tiere tun, schaffen wir nur mit Ihrer Hilfe. Helfen Sie mit Ihrer Spende ►.

Spendenkonto-Nr.: 1000 78 98 ∙ BLZ: 478 500 65
Sparkasse Gütersloh
IBAN: DE17 4785 0065 0010 0078 98
SWIFT-BIC: WELADED1GTL

Termine

26. April 2014: Aktion anlässlich des Internationalen Tags zur Abschaffung der Tierversuche, Gütersloh

7. Juni 2014: Infostand und Demonstration gegen Ponyleid auf Volksfesten, Gütersloh

7.-9. Juli 2014: Ferienspiele, Melanchthonstraße 13, Gütersloh; Anmeldung über den Fachbereich Jugend der Stadt Gütersloh

16. August 2014: Sommerfest, Melanchthonstraße 13, Gütersloh, 15 Uhr

24. August 2014: Open-Air-Gottesdienst für Mensch und Tier, Bielefeld

Foto: Hans Snoek / pixelio

Mithelfen

Möchten Sie unseren Verein und unsere Projekte aktiv unterstützen? Dazu gibt es viele Möglichkeiten.

Wir freuen uns über jeden, der mithelfen ► will!


Tierfreundich grüßt Sie

Ihr Achtung für Tiere-Team


Achtung für Tiere e.V. - Für Freunde in Not
Melanchthonstr. 13
33334 Gütersloh

www.achtung-fuer-tiere.de
info@achtung-fuer-tiere.de
Tel.: 05241-238467

Spenden und Beiträge steuerlich absetzbar. Als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.

Ausstellung von Spendenquittungen zum Jahreswechsel, auf Wunsch auch früher.


::Möchten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten?::

Diesen Wunsch respektieren wir selbstverständlich, denn wir möchten den Newsletter nur an die Menschen versenden, die das auch ausdrücklich wünschen. Sie können diesen Newsletter ganz einfach wieder abbestellen, indem Sie auf diese Nachricht eine Antwort-Mail schicken und uns dies kurz mitteilen. Oder Sie klicken einfach auf den folgenden Link, um uns eine E-Mail zu senden (Betreff oder zusätzlicher Text sind nicht erforderlich): abmelden@achtung-fuer-tiere.de