Achtung für Tiere e.V. :: Newsletter

Achtung für Tiere e.V.

Für Freunde in Not

 

Newsletter September 2010

»In Tierversuchen liegt eine Verachtung der Schöpfung; hört auf damit.«

Siegrfried Lenz

 

 

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

willkommen zum September-Newsletter von Achtung für Tiere. Noch im letzten Newsletter lautete eine Artikelüberschrift »ADAC kooperiert mit Tier-Zirkussen«. Heute können wir Ihnen in dieser Angelegenheit vom Erfolg des Protests vieler Tierfreundinnen und Tierfreunde berichten.

Alle vorangegangenen Newsletter finden sich übrigens zum Nachlesen auf unserer Homepage.

 

In diesem Newsletter:

Abschied von Baba

Erfolg: ADAC stellt Zusammenarbeit mit Tier-Zirkussen ein

Achtung für Tiere bei Benefind

Tierversuche: Menschliche Haut statt Kaninchen

Grausame Tierversuche für Flohmittel

Sommerfest

Termine

Mithelfen

Abschied von Baba

Baba starb am 11. August. Er litt jahrelang an Nieren- und Herzinsuffizienz. Baba ist vielleicht noch viel älter geworden, als wir ihn immer geschätzt haben. Er wurde zunehmend dement und seine Nierenwerte immer schlechter. Auch ein weiterer Tierarzt, den wir hinzuzogen, konnte ihm nicht helfen.

Baba hat zum Schluss viel Zeit am Teich verbracht: er saß da und schaute stundenlang aufs Wasser. Als er nicht mehr essen mochte und anfing zu schwanken, haben wir ihn in den Katzenhimmel geschickt. Wir hoffen, dass er dort oben auf einen großen, schönen Teich schauen kann.

Lesen Sie Babas Nachruf.

Erfolg: ADAC stellt Zusammenarbeit mit Tier-Zirkussen ein

Im August berichteten wir über den Protest, den die Werbung des ADAC für die gesellschaftlich hochumstrittene Nutzung von Tieren im Zirkus ausgelöst hatte, und Möglichkeiten, selbst für die Tiere Partei zu ergreifen. Viele Menschen folgten den Aufrufen von Achtung für Tiere und anderen Tierschutzorganisationen: jetzt gab der ADAC bekannt, seine Verträge mit den Tier-Zirkussen auslaufen zu lassen und die Rubrik »Zirkus« danach aus seinem Mitgliedervorteilsprogramm zu streichen. Natürlich hätten wir uns gewünscht, dass die bestehenden Verträge sofort gekündigt werden.

Trotzdem, ein toller Erfolg für die Tiere, an dem viele Menschen mitgewirkt haben!

Und ein überzeugendes Beispiel für einen unspektakulären aber trotzdem wirkungsstarken Tierschutz-Einsatz im Alltag!

Wieder einmal zeigt sich, was wir auch bei unseren aktuellen Aktionen für Zirkus ohne Tierleid oft bemerken: Wenn Menschen anfangen, über die Lebensbedingungen von Tieren im Zirkus nachzudenken, wollen viele damit nichts mehr zu tun haben.

Im Namen der Tiere vielen Dank für Ihren Einsatz!

Achtung für Tiere bei benefind.de

Suchmaschine spendet für jede Ihrer Anfragen an Achtung für Tiere

Mit einem Klick Tieren helfen - das können Sie jetzt beim alltäglichen Surfen im Internet. Die Suchmaschine »Benefind« spendet ihre Werbeeinnahmen im Wesentlichen gemeinnützigen Organisationen. Nun ist auch Achtung für Tiere e.V. dort registriert. Sie können uns als zu begünstigende Organisation auswählen und danach spendet Benefind für jede Suchanfrage 1 Cent unserer Tierschutzarbeit. Einfacher kann helfen nicht sein!

Achtung für Tiere e.V. ist bei seiner Arbeit ausschließlich auf Spenden angewiesen. Jeder Betrag macht einen Unterschied. In der kurzen Zeit seit unserer Registrierung haben es einige Unterstützer schon auf über 1.600 Suchanfragen gebracht. Helfen auch Sie mit!!

So geht's: Auf www.benefind.de finden Sie direkt unter der Eingabezeile einen Link, der Sie zu einer alphabetischen Auflistung aller Organisationen, die bei Benefind registriert sind, bringt. Hier finden Sie uns unter A ganz oben! Einfach auf Auswählen klicken und von nun an mit Benefind suchen. Dann erhält Achtung für Tiere für jede einzelne Ihrer Suchanfragen 1 Cent. So helfen Sie den Tieren für Sie vollkommen gratis und quasi nebenbei!
Auch wer lieber eine andere Suchmaschine benutzen möchte, kann diese über den kleinen Umweg über Benefind aufsuchen…

Am besten gleich loslegen und mit Benefind Achtung für Tiere unterstützen.
Danke schon jetzt für Ihre Hilfe. Und bitte: weitersagen!

Tierversuche: Menschliche Haut statt Kaninchen

Im Sinne unseres Zitats des Monats können wir von der weltweiten Anerkennung einer weiteren tierfreien Methode als Ablösung für bisherige Tierversuche berichten: ein menschliches Hautmodell kann nun zur Prüfung von Substanzen herangezogen werden, wo bisher Kaninchen »verwendet« wurden.

Weitere Informationen dazu und zu den Schwierigkeiten, denen tierfreie Verfahren bei der Zulassung ausgesetzt sind, bieten die Ärzte gegen Tierversuche e. V.

Misshandlungen aufgedeckt - Protest gegen grausame Tierversuche für Flohmittel

Bekannte Firmen Vertragspartner des US-Labors

Undercoveraufnahmen aus einem US-amerikanischen Tierversuchslabor zeigen unfassbare Grausamkeiten. Mitarbeiter misshandeln die Tiere brutal.

Die Tierversuche, mit denen dieses Labor beauftragt ist, werden für die Entwicklung von Floh- und Zeckenmitteln für Haustiere durchgeführt. Vertragspartner sind unter anderem Bayer, Pfizer, Novartis, Merial (die Herstellerfirma der Frontline®-Produkte) und Essex (die Herstellerfirma von Exspot®).

Die Tiere in den Versuchslaboren sind mit ihren Peinigern allein - sie sind ihnen hoffnungslos ausgeliefert.

Bitte stellen Sie sich an ihre Seite! - Nehmen Sie sich einen kurzen Moment Zeit und beteiligen Sie sich an der Protestaktion von PETA!

Sommerfest bei Achtung für Tiere

Auch in diesem Jahr luden wir aktive und passive Mitglieder, Helferinnen und Helfer, sowie Patinnen und Paten zum Sommerfest ein. Der Bitte eine Kleinigkeit zu essen mitzubringen waren viele gefolgt und so entstand ein üppiges, bunt gemischtes Büfett aus fleischfreien Köstlichkeiten. Herzlichen Dank dafür - und an alle, die an diesem Tag auch dem Achtung für Tiere-Sparschwein einen Happen mitbrachten. Die Unterstützung unserer Mitglieder, Paten und Spender ist die unverzichtbare Grundlage unserer Arbeit für die Tiere. Vielen Dank!

Sehen Sie die Bilder vom Sommerfest.

Termine

26. September: Infostand beim Tag der Vereine, Gütersloh
19. Oktober: Vortrag im Café Muckefuk, Gütersloh
 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Hans Snoek / pixelio

Mithelfen

 

Möchten Sie unseren Verein und unsere Projekte aktiv unterstützen? Dazu gibt es viele Möglichkeiten.
 

Wir freuen uns Über jeden, der mithelfen will!

 

Wer mehr Geld als Zeit hat, kann mit Spenden helfen die hohen Kosten, die bei der lebenslangen Versorgung unserer Tiere entstehen, zu decken. Spenden ermöglichen uns aber auch größere Bevölkerungskreise Über Tierleid und die Möglichkeiten, dieses abzuschaffen, aufzuklären.

 

Vor allem würden wir gerne unsere Arbeit mit und für Jugendliche ausbauen. Auch dabei brauchen wir finanzielle Unterstützung.

Dies gilt auch für die Arbeit mit und für Senioren und insbesondere unser Fernziel »Tierschutzhof: Menschen für Tiere« unter dem Motto »Gemeinsam statt einsam«.

 

Wer mehr Zeit als Geld hat, kann uns mit zuverlässiger und regelmäßiger Hilfe beim Versorgen der Tiere, beim Saubermachen, bei Instandhaltungsarbeiten und bei Organisation, Vorbereitung und Durchführung unserer Aktivitäten (Informationsstände, Teilnahme an Demonstrationen, Ferienspiele, Tierschutzunterricht, Gottesdienste) unterstützen.
 

Auch sind wir immer dankbar, wenn jemand uns sein Fachwissen zur Verfügung stellt (IT, Druck, juristische Beratung, handwerkliche Kenntnisse... Es gibt fast nichts, was wir nicht brauchen könnten).
 

Also, zögern Sie nicht und machen Sie mit: Gemeinsam können wir Achtung und Fairness für Tiere schaffen!

 

Dringend möchten wir Ihnen auch weiterhin die Verbreitung unserer wichtigen Unterschriftenlisten zu den Themen Transparenz bei Tierversuchen, Zirkus und Tierquälerei ans Herz legen!

 

 

Tierfreundich grüßt Sie
 

Ihr Team von Achtung für Tiere

 


Achtung für Tiere - Für Freunde in Not e.V.
Melanchthonstr. 13
33334 Gütersloh
Tel: 05241-238467
Commerzbank Gütersloh
Konto-Nr. 153 78 44
BLZ 478 400 65

Internet: www.achtung-fuer-tiere.de

eMail: info@achtung-fuer-tiere.de

Fon: 05241-238467

Sparkasse Gütersloh
Konto-Nr.: 10 007 898
BLZ: 478 500 65

Spenden und Beiträge steuerlich absetzbar. Als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.



::Möchten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten?::

 

Diesen Wunsch respektieren wir selbstverständlich, denn es ist uns besonders wichtig, nur an die Menschen zu versenden, die dies auch ausdrücklich wünschen. Sie können diesen Newsletter ganz einfach wieder abbestellen, in dem Sie auf diese Nachricht eine Antwort-Mail schicken und uns dies kurz mitteilen. Oder Sie klicken einfach auf den folgenden Link, um uns eine E-Mail zu senden (Betreff oder zusätzlicher Text sind nicht erforderlich): abmelden@achtung-fuer-tiere.de