Achtung für Tiere e.V. :: Newsletter

Achtung für Tiere e.V.

für Freunde in Not

 

Newsletter März 2010

»Ich weiß nicht, wie der liebe Gott einmal bei der großen Abrechnung mein Lebenswerk bewerten wird, ich habe in den letzten Wochen über 50 Partiturseiten Parsifal geschrieben und drei jungen Hunden das Leben gerettet – warten wir ab, was gewichtiger auf die Waagschale drücken wird.«

Richard Wagner (1813-1883)

 

Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

willkommen zu unserem ersten Newsletter, in dem wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen, auf aktuelle Termine hinweisen und Wissenswertes aus dem Tierschutz mitteilen.

Achtung für Tiere möchte Wissen über Bedürfnisse von Tieren und ihre Situation in unserer Gesellschaft vermitteln. Ein Reihe besonders bedürftiger Tiere haben wir aufgenommen und versorgen sie bis an ihr Lebensende. Wir arbeiten darauf hin, dass Menschen Tieren mit Achtung begegnen. Tiere sind auf uns angewiesen. Darum wollen wir jeden einzelnen zu tätiger Hilfe für Tiere ermutigen.

Wir wünschen eine interessante Lektüre und hoffen auf Rückmeldung von Ihnen, gerne mit Lob, aber selbstverständlich auch mit Verbesserungsvorschlägen.

 

Sollte jemand sich durch den Newsletter belästigt fühlen: Senden Sie bitte eine kurze Mail an abmelden@achtung-fuer-tiere.de, um ihn abzubestellen.

Ansonsten freuen wir uns natürlich über neue Interessenten: newsletter@achtung-fuer-tiere.de

 

In diesem Newsletter:

Tierschutz macht Schule

Stellungnahme zu Tierversuchen

Stellungnahme zu Zirkus mit Tieren

Unterschriftenaktionen

Kirchentag für Mensch und Tier

Mithelfen

Einige Termine in 2010

Tierschutz weltweit

Tierschutz macht Schule

Achtung für Tiere möchte einen Beitrag dazu leisten, dass Lehrkräften und Lernenden unabhängige Informationen über Tiernutzung zur Verfügung stehen. Sogar hinter Projekten, die mit Begriffen wie »Tierschutz« oder »Naturschutz« operieren, können nämlich Personen und Institutionen stehen, die in leidvolle Tiernutzung verwickelt sind. Schulprojekte tierexperimentierender Einrichtungen werden im sechsstelligen Bereich mit unseren Steuergeldern gefördert. Es liegt nahe, einen uneigennützigen Ansatz bei solchen Projekten infrage zu stellen. Achtung für Tiere profitiert weder von Tierleid, noch von dessen Abschaffung.

Deshalb können wir ein Informations- und Arbeitsangebot schaffen, das möglichst objektiv und unabhängig von Eigeninteressen den Blick darauf lenkt, was der jeweilige Umgang mit Tieren für diese bedeutet.

 

Den ersten vorläufig fertig gestellten Text »Vom Huhn und seinen Eiern« stellen wir hier vor. Andere werden folgen. Bei der Erarbeitung des Unterrichtsmaterials benötigen wir Hilfe. Wir würden uns freuen, wenn Interessierte nach Absprache mit uns Rohfassungen mit Fakten und Quellenangaben zu bestimmten Tierschutzthemen entwerfen würden. Welche Themen als nächstes auf dem Programm stehen, erläutern wir gerne im persönlichen Gespräch.

 

Außerdem benötigen wir finanzielle Unterstützung um das Material drucken lassen und bei Bedarf verschicken zu können. Fürs Erste werden die Sachen nur auf der Homepage als PDF erscheinen. Allerdings sind Lehrkräfte mglw. eher geneigt, Tierschutz im Unterricht zu behandeln, wenn sie ein Paket mit Material bestellen können. Wir würden uns freuen, wenn unser Projekt finanzielle Unterstützer fände oder der Druck als Sachspende übernommen würde, damit das Material auch Verbreitung findet.

Stellungnahme zu Tierversuchen

Da die deutschen und österreichischen Tierexperimentatoren, die in Lawinenversuchen zunächst 10 Schweine ersticken ließen, entgegen aller Proteste entschlossen scheinen, ihre Versuche weiterzuführen, haben wir unseren Text zu diesen grausamen Versuchen noch einmal überarbeitet.

Weiterlesen ►►

Stellungnahme zu Zirkus mit Tieren

Anlässlich der Zirkus-Tourneesaison und Bestrebungen von Bündnis 90/Die Grünen Gütersloh haben wir eine Stellungnahme zum Thema Zirkus mit Tieren erarbeitet und den Antrag der Grünen bei der Stadt Gütersloh unterstützt.

 

Lesen Sie unsere Stellungnahme ►►

Unterschriftenaktionen

 

Anlässlich einiger aktueller Ereignisse und Aktionen, haben wir Unterschriftenlisten zu den Themen Zirkus, Tierquälerei und Tierversuche erstellt.

Der gegenwärtige Umgang mit Tieren ist historisch tief verwurzelt, darum können wir kurzfristige Veränderungen zwar anstreben, aber nicht erwarten. Unsere Unterschriftensammlungen sind deshalb nicht ausschließlich an konkrete Nahziele gebunden, sondern bewusst darauf ausgerichtet, wiederkehrenden Forderungen nachhaltig Gewicht zu verleihen. Neben anderen Aufgaben engagieren wir uns fortwährend gegen Tierquälerei, Tierversuche und Zirkus mit Tieren. Ein großer Stapel gefüllter Unterschriftenlisten hilft bei jeder einzelnen Aktivität, unser Anliegen von Gerechtigkeit für Tiere zu untermauern.

 

Wer uns dabei helfen möchte, den bitten wir, an unseren Unterschriftenaktionen teilzunehmen bzw. diese zu verbreiten. Hintergrundinfos zu den einzelnen Themen und Listen zum Download gibt's hier:

Zum Download ►►

Kirchentag für Mensch und Tier

 

Vom 27.- bis 29. August 2010 wird in Dortmund der erste und bundesweite Kirchentag für Mensch und Tier stattfinden und Achtung für Tiere wird dabei sein: am Samstag, den 28.8., sind wir auf dem Markt der Möglichkeiten vertreten. Außerdem bieten wir am Samstagvormittag einen Jugendworkshop an und gestalten nachmittags in Kooperation mit der Stadtkirchenarbeit Bielefeld und Pastor Piepenbrink-Rademacher einen Familiengottesdienst.

Für alle Aktionen brauchen wir noch mächtig Hilfe. Am Infostand sollten drei Personen sein, damit es nicht zu anstrengend wird. Es muss auch alles transportiert, auf- und abgebaut und evtl. müssen Kinder mitgenommen werden. Damit der Workshop am Samstagvormittag gut läuft, sollten wir möglichst viele Betreuer haben. Die Teilnehmenden werden zwischen 10 und 13 Jahren alt sein. Für die Vorbereitung und reibungslose Durchführung des Gottesdienstes benötigen wir ebenfalls jede Menge helfende Hände.

Wir laden Sie ein, bei diesem Ereignis aktiv dabei zu sein. Es ist der erste Kirchentag dieser Art und jeder Einzelne kann einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, dass das Schicksal der Tiere künftig von Kirche und Gesellschaft deutlicher wahrgenommen wird und unser Anliegen, Tieren zu Achtung zu verhelfen, einen guten Schritt vorankommt. Die Einzelheiten klären wir gerne im persönlichen Gespräch. Wer zum Gelingen dieser bislang einzigartigen Veranstaltung beitragen möchte, melde sich bitte bei uns.

Mithelfen

Möchten Sie unseren Verein und unsere Projekte aktiv unterstützen? Dazu gibt es viele Möglichkeiten.

Wir freuen uns über jeden, der mithelfen will!

Wer mehr Geld als Zeit hat, kann mit Spenden helfen, die hohen Kosten, die durch Futter, Streu und tierärztliche Behandlungen/Medikamente für unsere Tiere entstehen, zu decken. Spenden ermöglichen uns aber auch größere Bevölkerungskreise über Tierleid und die Möglichkeiten dieses abzuschaffen aufzuklären. Vor allem würden wir gerne unsere Arbeit mit und für Kindern und Jugendliche ausbauen. Auch dabei brauchen wir finanzielle Unterstützung, Dies gilt auch für die Arbeit für Senioren und unser Fernziel »Tierschutzhof: Menschen für Tiere« unter dem Motto »Gemeinsam statt einsam«.

Wer mehr Zeit als Geld hat, kann uns mit zuverlässiger und regelmäßiger Hilfe beim Versorgen der Tiere, beim Saubermachen , bei Instandhaltungsarbeiten und bei Organisation, Vorbereitung und Durchführung unserer Aktivitäten (Informationsstände, Teilnahme an Demonstrationen, Ferienspiele, Tierschutzunterricht, Gottesdienste) unterstützen.

Auch sind wir immer dankbar, wenn jemand uns sein Fachwissen zur Verfügung stellt (IT, Druck, juristische Beratung, handwerkliche Kenntnisse... Es gibt fast nichts, was wir nicht brauchen könnten).

Also, zögern Sie nicht und machen Sie mit: Gemeinsam können wir die Achtung und Gerechtigkeit für Tiere ein gutes Stück voranbringen!.

Einige Termine in 2010

19.03.2010 Marktplatz »Gute Geschäfte für Gütersloh«
20.03.2010 Infostand beim Frühlingsfest in Gütersloh
06. und 07. April 2010 Ferienspiele, in Kooperation mit Ärzte gegen Tierversuche e.V.
27. - 29.08.2010 Kirchentag für Mensch und Tier in Dortmund

Tierschutz weltweit

Marderhunde in China
Bei den Recherchen für unsere Petition bzgl. Strafverfolgung bei Tierquälerei stießen wir auf ein anderes in Form einer Petition formuliertes Anliegen, dass uns unterstützungswert erscheint: die Forderung lautet, das Importverbot für Hunde- und Katzenfelle tierartübergreifend auszudehnen. Konkret geht es um die vom bestehenden Verbot nicht betroffenen Marderhunde. Diese leiden in der chinesischen Pelzproduktion nicht weniger als Hunde und Katzen. Unter folgendem Link können Sie die Petition mitzeichnen.

An der Petition teilnehmen ►►


Straßenhunde in Rumänien
Der Bund gegen Missbrauch der Tiere ruft zum Protest gegen die Legalisierung der Massentötung von streunenden Hunden in Rumänien auf. Nur eine konsequente Kastrationspraxis und Aufklärung der Menschen über deren Notwendigkeit können die Zahl streunender Hunde, die auf der Straße Leiden durch Hunger, Kälte etc. ausgesetzt sind, nachhaltig vermindern.

Zur Protestmail: ►►

Tierfreundich grüßt Sie

Ihr Team von Achtung für Tiere

 


Achtung für Tiere - Für Freunde in Not e.V.
Melanchthonstr. 13
33334 Gütersloh
Tel: 05241-238467
Commerzbank Gütersloh
Konto-Nr. 153 78 44
BLZ 478 400 65

Internet: www.achtung-fuer-tiere.de

eMail: info@achtung-fuer-tiere.de

Fon: 05241-238467

Sparkasse Gütersloh
Konto-Nr.: 10 007 898
BLZ: 478 500 65

Spenden und Beiträge steuerlich absetzbar. Als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.



::Möchten Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten?::

 

Diesen Wunsch respektieren wir selbstverständlich, denn es ist uns besonders wichtig, nur an die Menschen zu versenden, die dies auch ausdrücklich wünschen. Sie können diesen Newsletter ganz einfach wieder abbestellen, in dem Sie auf diese Nachricht eine Antwort-Mail schicken und uns dies kurz mitteilen. Oder Sie klicken einfach auf den folgenden Link, um uns eine E-Mail zu senden (Betreff oder zusätzlicher Text sind nicht erforderlich): abmelden@achtung-fuer-tiere.de